03.03.05

Sich und anderen das Leben gekonnt schwer machen

Die Drei-Tage-Regel, die besagt, dass man einander erst am dritten Tage nach dem ersten Date kontaktieren dürfe, um interessiert, aber nicht zu interessiert zu wirken, wurde, da bin ich sicher, von einem Regisseur alberner Hollywood-Beziehungskomödien erfunden und kursiert seitdem als Running Gag im Kommerzkino. Leider haben sich viel zu viele junge Menschen von albernen Dialogen auf großen Leinwänden beeindrucken lassen und infolgedessen diesen Gag mit einem hilfreichen Ratschlag zur Lebensgestaltung verwechselt.

Gottlob scheint sich das langsam herumzusprechen. Ich ziehe in Erwägung, mich wieder zu verabreden.

Edit: Zur aktuellen Diskussion vgl. auch das Forum von männerseiten.de, sebas I und II, Melancholie Modeste sowie - im weitesten Sinne - fragmente. Und selbst Ruth Moschner hat ein bisschen was dazu zu sagen.

Kommentare:

Setza hat gesagt…

Wir, die wir Bücher machen tun, wissen ja, dass jedes dreizehnte Buch aus den zwölf davor erschienenen Bücher zusammengepachtworkt worden ist, liebe Pe. Im Bloggismus scheint es sich entsprechend zu verhalten.
Wir raten in Datedingen: Die Übertretung der Regel ist die Regel selbst und das sich Verabreden ist das Ziel, nicht der Weg.

viktorhaase hat gesagt…

dem schließe ich mich an. hau rein!

Pe hat gesagt…

Aber, aber ... was ist denn der Weg?

viktorhaase hat gesagt…

erreichbare ziele setzen. und nacher waren die vielen kleinen ziele, genau genommen der weg.

fragmente hat gesagt…

Es wäre mir recht, wenn Sie meinen Beitrag lesen würden, bevor Sie ihn in einem Kontext verlinken, in den nur die Überschrift, nicht aber die Aussage hineinpasst.

Pe hat gesagt…

Der Link gehört ja eigentlich auch in den letzten Absatz. (Und dann passt's wieder, zumindest nach meinem laienhaften Textverständnis.) Schlamperei!

Setza hat gesagt…

..aber Pe.
Der Weg ist natürlich das Ziel.

viktorhaase hat gesagt…

dieses allgegenwärtige gelaber beweist doch nur, dass es keine regel gibt.

fragmente hat gesagt…

Danke, Pe, das versöhnt mich.
:-)

Pe hat gesagt…

Wir stellen fest: Setza hat das Ziel "kryptischer werden" mehr als erreicht.

Setza hat gesagt…

Okay okay, aber sagt IHR Setza bitte noch schnell, wer das Ziel aufgestellt hat..?

Setza hat gesagt…

Im Übrigen bin ich sehr beeindruckt von Menschen, die heutzutage mindestens achtundvierzig Stunden am Stück das mobile ausgeschaltet lassen können; sowas nenne ich komplett suchtresistent.
Chapeau!

Pe hat gesagt…

Liegt's an mir oder klingt das ein wenig vorwurfsvoll?

Setza hat gesagt…

Wenn »..wie schade, dass das wundervoll spaßig freundliche Gespräch, das ich mir mit Dir gewünscht habe, nicht zustande gekommen ist, weil Dein mobiles Telefon nicht eingeschaltet war« ein wenig vorwurfsvoll klingen kann, dann, ja.

Pe hat gesagt…

Hm. Hat mein anderes Telefon nicht funktioniert?

Setza hat gesagt…

Das hab ich vor lauter Entmutigungstrauma gar nicht zu versuchen gewagt.

Pe hat gesagt…

Donnerknispel!