25.03.05

Worst Sexual Trauma Competition

"Leg dich schon mal hin, ich komm später."
"Ist der Herd auch ausgeschaltet?" ... "Sicher?"
"Schon wieder?"
"Schatz, wenn du mit deinem Hintern ein wenig weiter nach links rutschst, kann ich wenigstens noch dabei fernsehen."

Es gab Zeiten, in denen das nicht als vollkommenes Desinteresse bewertet wurde. Die sind aber gottlob schon lange vorbei.

Wer glaubt, das sei noch gar nichts, ist herzlich eingeladen, bei der Worst Sexual Trauma Competition mitzumachen. Ich freue mich schon auf blumige Beschreibungen von Penisbrüchen und Vaginalkrämpfen. Oder was halt so im Angebot ist. Masturbationstraumata sind ebenfalls herzlich willkommen.

Kommentare:

fagga hat gesagt…

Mein Sex liegt im Safe und schläft. Und diesen Safe kriegst du mit Anglizismen bestimmt nicht auf. Und wenn doch, bringst Du damit meinen Sex um. Ich mach also nicht mit. Nur damit Du's weißt.

Pe hat gesagt…

Das ist grad so Mode. Klar, dass du das nicht verstehst.

fagga hat gesagt…

Mode. Pah. Klar ist nur, daß ich sowas gar nicht nötig habe.

Setza hat gesagt…

»Was ist? Kommst Du jetzt? Von mir aus können wir nämlich aufhören..« hat auch etwas wunderbar fingertrommlerisches.

Anonym hat gesagt…

»Was ist? Kommst Du jetzt? Von mir aus können wir nämlich aufhören..« hat auch etwas wunderbar fingertrommlerisches.

Setza hat gesagt…

...der zweite Kommentar passt plötzlich irgendwie doppelsinnig, wa?!
Hi hi.

Setza hat gesagt…

»Ach?! Du bist schon drin?« ist hingegen bereits gefährlich präsuizidal.

viktorhaase hat gesagt…

ich als mann im ansatz, kann da nix zu sagen, weil männer einfach viel zu sehr damit beschäftigt sind, sich neue namen für den geschlechtsverkehr auszudenken.

Resa hat gesagt…

Ich glaube wenn man sich so fühlt wie Amélie in "Die fabelhafte Welt der Amélie". Kennt jemand die Szene: Er gibt sein möglichstes und sie lacht sich kaputt? Ähnlichkeiten mit meinem Leben sind rein zufällig.

Pe hat gesagt…

Hm. Ich seh schon. Ihr traut euch nicht so recht. Also gut, erzähl ich eben eins von meinen Traumata.

Ich war mal mit einem zusammen, der hatte einen schlimmen Zwang dahingehend, dass er die Kleidungsstücke, die aktvorbereitend ausgezogen wurden, also meine und seine, Kniff auf Kniff und knitterfrei über einen Stuhl gehangen hat. Das hat ihn wesentlich länger beschäftigt als das Ausziehen selbst. Noch heute muss ich weinen, wenn ich ordentlich zusammengelegte Kleidungsstücke sehe.

viktorhaase hat gesagt…

bei mir hat sich noch keine frau beschwert! die haben mich alle, aber wirklich restlos alle, danach ganz lieb getröstet und gesagt, dass das ja mal vorkommen kann.
naja, bis auf eine, die sprach ich mal zu einem sensationaell ungünstigen zeitpunkt mit dem falschen namen an.

viktorhaase hat gesagt…

ich hab das hier mal massiv verlinkt.

Pe hat gesagt…

Ich dachte ja, das passiert nur Männern. An dieser Stelle ein gratis Tipp von mir: Während des Fellatios sollte man die direkte Ansprache vermeiden und stattdessen Schatz, Hase, Liebling, am besten aber: gar nix sagen. Ist den meisten Frauen sowieso am liebsten.

Pe hat gesagt…

Tolles Bild!

viktorhaase hat gesagt…

ja, die lass ich nie mehr ins schlafzimmer. da kann sich keine sau konzentrieren.

viktorhaase hat gesagt…

namen! so was doofes!
wem sagst du das, anbei ein privatlink zum thema.

http://viktorhaase.blogspot.com/2005/01/unwichtiges-wissen-namen-und-so.html#comments

viktorhaase hat gesagt…

apropos penisbruch. ich hab mal dieter bohlen nackt gesehen!

Setza hat gesagt…

Mindestens genauso spannend fänd ich ja das Outing einer Frau, die beim passiven Cunnilingus den Namen des Vaters hauchte/schrie/sagte..
Beim aktiven?? Unausdenkbar!

DonDahlmann hat gesagt…

Was gibts überhaupt zu gewinnen?

Egal.

Nunja, es trug sich zu, das ich eine Dame traf und mit ihr durch meherererererererere Bars im freundlichen Hamburger Schanzenviertel zog. Das war sehr schön, die Dame aber auch. Nach zwei Bier küssten wir uns, und der Abend vollzog sich nun wechselseitig küssend und trinkend. Na gut, ich hätte vielleicht was essen sollen, bevor ich los zog. So schwappte eine nicht unbeträchtliche Menge Bier in meinem Magen herum. Es kam wie es kommen mußte. Enthemmt vom Teufel Alkohol torkelten wir in meine Behausung und nach wenigen Momenten ergriff uns das Triebhafte. Doch es schwappte halt in mir, und die Bewegungen wollten sich partout nicht an die Schwappbewegungen in meinem Magen anpassen. Oder umgekehrt, das weiß ich jetzt nicht mehr so genau. Auf jeden Fall schien die Dame davon nichts zu bemerken. Während ich also kopfseitig damit beschäftigt war den Mageneingang unter Kontrolle zu halten, wurden die Bewegungen unterleibsseitig heftiger. Doch ach - plötzlich, aber nicht ganz unerwartet, bemerkte ich ein leichtes Würgen und ohne ein weiteres Wort brach ich den Vorgang ab und stolperte drei Schritte weiter in die (offene) Küche und erbrach mich heftigst ins Becken... nach diesem Vorgang war ich vollends erschöpft, schleppte mich zurück ins Bett und schlief s o f o r t ein. Komischerweise war die Dame am nächsten Morgen nicht mehr da. Sensible Zicke.

Pe hat gesagt…

Na bitte. Geht doch. Das nenn ich mal ein ordentliches Trauma. Und wegen des Gewinns werde ich mir was ausdenken, versprochen.

Ich war vierzehn, da schlief mein erster Freund während eines Zungenkusses ein. Ich holte ihn ins Bewusstsein zurück, indem ich heftig auf seine schlaff in meinem Mund herumlungernde Zunge biss. Er gab vor, das Fußballtraining habe ihn außerordentlich erschöpft.

An mir hat diese Episode keine Schäden hinterlassen, ich bin sogar bis heute der Ansicht, eine ganz exzellente Küsserin zu sein. Allerdings hat er fortan Whitesnake gehört und sehr seltsame Freundinnen gehabt.

viktorhaase hat gesagt…

hähä.

viktorhaase hat gesagt…

ne kotzgeschichte kenn ich auch. allerdings war ich in diesem fall die sensible zicke. erst geknutscht, dann sagt die dame, moment mal, kotzt neben mich auf die straße (macht man so zu karneval) und behauptet dann: das liegt nicht an dir, lass uns weiter machen.
davon habe ich dann allerdings abstand genommen.

Resa hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Resa hat gesagt…

Ein ähnlich ekliges Trauma:

Naja mein Freund musste wohl damals Kohlsuppe gegessen haben (www.absurdistan.blogspot.com). Der Rest erklärt sich wohl von selbst. Schade, dass wir keinen Golf da hatten.

Turnschuhmädel hat gesagt…

1.Ich war heftigst verknallt und hatte parallel einen Freund, den ich nicht verlieren wollte. Also fing ich mit dem Mann, von dem ich die Finger einfach nicht lassen konnte, eine Affaire an. Als wir schließlich im Bett landeten, stand er plötzlich auf, sagte "Wart mal kurz!" und holte ein Handtuch aus dem drei Zimmer entfernten Badezimmer, damit sein Bett nicht spermabefleckt würde. Der Sex ansich war immens langweilig und furchtbar (gemessen an der Zahl von "heute Nachmittag zu erledigen" Listen, die in meinem Kopf herum schwirrten), so dass ich die Sache irgendwann in die Hand nahm, um das Trauerspiel endlich zu Ende zu bringen. Er erdreistete sich hinterher auch noch, mit glänzenden Augen zu seufzen "Es gibt guten Sex und es gibt schlechten Sex..".
"Wohl wahr..", knurrte ich.

2. Ich war auf einer Party und traf dort einen unheimlich süßen Kerl (der klassische Gitarretyp mit zerissener Jeans, vom Weltschmerz gebeutelt und hochtiefsinniges Zeugs vonsichgebend), auf den alle Mädels scharf waren und den ich spontan ganz unbedingt vernaschen wollte. Dazu kam es dann auch, unglücklicherweise musste ich dabei feststellen, dass er unglaublich erkältet war, so kam es auch hier zum klassischen "Wart mal kurz", während er sich auf die seite stützte um einen Fetzen Kopapier von der Rolle, die er nebens Bett gestellt hatte, abzureißen und ordentlich reinzuschnauben. Auch bei ihm irritierte mich am Meisten der Satz danach (und ihr kennt sicher alle diesen schrecklichen Beziehungstonfall, das typische süßliche "Duuuuu???? Schaaaa-haaa-haatz??" "Ja-hhaaa-haa?" "Isss lieeb dissss!!!!" "Iss diss auch!!" - mein Gott, wie ich Babysprache hasse!!!):

"Ooooch!!! Ich wäre sooooo gerne mit dir zusammen gekommen!!!"

3. Mit etws Glück werde ich auch nie wieder den Fehler begehen und jemanden entjungfern. Noch nie kam ich mir mehr vor, wie in der Autowerkstatt. fehlte nur noch, dass er mit Lupe und schraubwerzeug zwischen meinen Beinen hantiert, sich kinnkratzend fragend, was das denn blos sei.

4. Auch nicht schlecht war der, als ich mir gerade frisch drei neue Ohrlöcher hatte stechen lassen und er es partout nicht lassen konnte, an meinen Ohren herumzubeißen. Richtig, nicht knabbern, sondern beißen.

-to be continued-

Ich denke, der Preis ist mir schon fast sicher.

*seufz* Sorry, Frustration ist mein Lieblingsthema

viktorhaase hat gesagt…

wie soll ich es sagen? sensibel und mitfühlend, aber trotzdem schonungslos und ehrlich. ich versuche es mal auf die mir eigene dezente art (für die ich von der pariser hautevolee ausgezeichnet wurde):
frauen haben manchmal nicht alle latten am zaun.

Setza hat gesagt…

--> v.h.
..pfui!
Woheraus liest Du, das Nora eine Frau ist.
(Enttäuschend.)

viktorhaase hat gesagt…

ich meinte, das durchaus positiv! aber es gibt halt frauen, die ziehen das unglück in seiner männlichfleischigen Form regelrecht an.

Turnschuhmädel hat gesagt…

Naj. Sorgt für ein paar interessante Anekdoten und den gelegentlich krampfhaften Vorsatz: Endlich lesbisch werden!

Setza hat gesagt…

A) Ich weiß, dass da »dass« hingehört. Dass das klar ist.
B) Dass es positiv gemeint sein kann, zu meinen, Frauen hätten nicht alle Latten am Zaun, hat für mich etwas von einem Vexierbild.
Na, ich krieg' s schon raus..

Pe hat gesagt…

Achtung, Mördergag: Eine Latte fehlt in jedem Fall. Bruhahaha.

Setza hat gesagt…

Dass Blogbesitzer aber auch immer mal wieder in die brutalstmögliche Kalauerschachtel reingreifen und dann auch noch was rausfischen und herzeigen müssen...

Das hat was Genetisches, wa?

[Nächstes Thema: Pensineid?! Vor allem, ähem, unter Frauen..]

viktorhaase hat gesagt…

lustig. penis. heute was gepostet zu. das nenn ich mal zufall.

Oles wirre Welt hat gesagt…

Ich kannte mal wen, bei dem hat seine Freundin... mist, vergessen... so kann ich nicht arbeiten!

Pe hat gesagt…

Ich habe Bekannte, die jemanden kennen, dessen Freundin während der Beiwohnung, die unter Zuhilfenahme eines beliebten Beischlafratgebers vollzogen wurde, die also währenddessen mehrfach in den Ratgeber schaute und sich schlußendlich in die Bemerkung verstieg: "Schatz, laut diesem Buch solltest du jetzt allmählich kommen."

Anonym hat gesagt…

...auch immer sehr erregend: Der phantasievolle Mann, der sich als lebendes Bild seiner Liebe zeigen möchte.

z.B. durch seine in Herzform rasierte Schambehaarung. Selbstverständlich wurde selbige danach passend rot eingefärbt....

Kleiner Tipp: Warnungen des Hersteller ernst nehmen, z.B. die bei Haarfarbe - "Produkt kann allergische Reaktionen hervorrufen"....

Naja, bis sie ihn wieder ohne Kleidung sehen will, sind auch die Eiterpickel verschwunden und er kann etwas anderes als Jogginghosen tragen.

Seitdem überkommen mich immer Panikattacken, wenn ein Mann mir sagt, er müsse mir eine ganz süße Überraschung zeigen.....

Püh! hat gesagt…

hm, da lief 'was verquer.... wollte doch gar nicht anonym schreiben...

Pe hat gesagt…

Ich wurde ja mal eiskalt vorm Kino sitzen gelassen mit der Begründung, er habe sich dringend die Haare färben müssen. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, hätte ich vielleicht nicht so wütend sein sollen. Bernd, falls du das hier liest: Tut mir Leid!

Püh! hat gesagt…

oh ja, Haare färben.... ganz gefährlich.

& sollte Dich einer wegen Abholen seines neuen Sportwagens warten lassen - sag ihm, Du littest an Klaustrophobie. Diese Dinger sind verdammt unbequem. & Sex auf der Motorhaube ist nur dann ratsam, wenn man extreme Untertemperatur hat.....