07.04.05

Wahlkampf in NRW

Erfreulich, mit welch simplen Mitteln man den eintönigen Plakatwald aufwerten kann.

Kommentare:

Herr Wotschel hat gesagt…

Jo, son "Michael Holm"- Schriftzug wertet tatsächlich auch das drögste Wahlplakat auf *Tränenlügennichtträller*

viktorhaase hat gesagt…

boah, ein line-up (fachsprache) wie man es sonst nur bei der grammyverleihung vorgeturnt bekommt.

Setza hat gesagt…

A) Na, nun ist es aber aus mit der Gerichtsfestigkeit von Schröders Behauptung, er habe keine gefärbeten Haare.
B) Ich befürchte, die Losung des tages wird sein:
»Stell Dir vor, NRW wählt, und keiner geht hin.«

Oles wirre Welt hat gesagt…

Stell dir vor, es ist Grammyverleihung und Harald Schartau geht hin.

Oles wirre Welt hat gesagt…

Stell dir vor, es ist Grammyverleihung und Harald Schartau geht hin.

Setza hat gesagt…

Stimmt, das Komma ist fehlamplatze.

viktorhaase hat gesagt…

das wär ein fest.

Setza hat gesagt…

Bin ja auf die 17:59-Pe.-Prognose gespannt.

Oles wirre Welt hat gesagt…

Bei jedem dritten Jürgen Rüttgers-Plakat in Münster prangt ein stricheliges, schwarzes Quadrat über seiner Oberlippe. Ich mag den Kerl nicht, aber ich überlege, welche anderen Wege es geben kann, Politikerplakate zu verunstalten, außer Hitlerbärte malen, Zahnlücken einsetzen und Optiker spielen...

Setza hat gesagt…

Garantiert findet sich ein Historikerverschnitt, der dir empirisch untermauert nachweist, dass Hitler, wenn er auch noch gelispelt hätte, einen noch viel höheren Anteil der Frauenwahlstimmen hätte haben können...

Seinerzeit.