21.05.05

Discofieber

Leute, die zu U2 und zu Britney Spears gleichermaßen begeistert tanzen, kann man nun wirklich nicht ernst nehmen.

Kommentare:

Setza hat gesagt…

...wenn sie nicht wegen der Musik da sind, schon.

Einen DJ, der beide am gleichen Abend auflegt, kann man aber auch nicht ernst nehmen, oder?!

Und. War's schön, sonst so?

Pe hat gesagt…

Es war wegen Migräne abgesagt.

Finja hat gesagt…

Ich möchte mal kurz anmerken, dass ich zu Linkin Park und The Rasmus genauso abgehen kann wie zu Will Smith und Destiny's Child. U2 würde allerdings selbst mir schwer fallen!

Oles wirre Welt hat gesagt…

Wie stark ich zu The Rasmus, Linkin' Park, Will Smith und Destiny's Child abgehe, hängt ab. Von vielem. Zum einen, wie zurechnungsfähig ich noch bin, für den Fall, dass ich doch ein wenig mehr Alkohol getrunken haben sollte. Dann vielleicht davon, ob jemand anders tanzt, den ich im Zuge der Alkoholbenebelung und verminderten Zurechnungsfähigkeit toll finde. Allzuoft abgegangen bin ich zu derlei bisher nicht. In aller Regel bin ich aber eher selten so betrunken und äußerst selten in Läden, deren DJs sowas überhaupt und dann durcheinander spielen. Im Gegensatz zu Finja fällt es mir aus geschmacklichen Gründen am leichtesten, zu U2 abzugehen. Da seh ich eigentlich null Problem. Die anderen Kandidaten wären im Normalfall entweder ein Grund, über einen Partywechsel nachzudenken oder wenigstens willkommene Verschnaufpause für Getränkenachschub oder anderweitige Erholung abseits der Tanzfläche.