24.07.05

Drei Dinge, bei denen ich die Scham verweigere

  1. Das Wochenende vertändeln ("Was hastn so gemacht am Wochenende?" "Nichts." "Wie, nichts?" "Nichts." "Ach Quatsch, jetzt sag doch mal in echt.").
  2. Das vertändelte Wochenende auch nicht dazu verwenden, durch chemische und/oder physikalische Einwirkung auf meinen Körper partiell die Illusion zu erwecken, ich sei noch minderjährig unter zwanzig unter dreißig ("Wie, nicht rasiert?" "Na, nicht rasiert." "Aber die Hühgieeene!" "Ach so. Mach dir keine Sorgen. Meine Haare sind nicht wasserabweisend.")
  3. Die Sonne so gut es geht aussperren und davon auch noch Fotos machen, auf denen man recht deutlich erkennt, dass ich die abgebildeten Gegenstände schon lange nicht mehr gereinigt habe ("Schlampe!" "Stimmt.").

Kommentare:

Setza hat gesagt…

Wie soll ich die reine Wahrheit kommentieren?

Ich kann sowas nicht...

Ach: Schönes Licht auf dem Foto.

Pe hat gesagt…

Aus mir wird noch mal eine mittelmäßige Fotografin. Bei der Hausfrau sehe ich allerdings kaum Entwicklungschancen.

Heute bin ich übrigens sehr beschäftigt: Soeben ist ein neuer Tonträger bei mir eingetroffen. Den muss ich erst mal rauf und runter hören und dabei seufzen.

Buster hat gesagt…

Ich seh gar nix unordentliches?

Pe hat gesagt…

Klicken und das ungeputzte Fenster und den Staub am Dekoglas in 800 x 600 bewundern.