25.08.05

"Ach, T."

Heute möchte ich dir mal was sagen, obwohl wir schon seit zwei Jahren nicht mehr miteinander reden, wofür ich, wie du weißt, einen guten Grund habe. Dafür, dass du ein Arschloch bist, kann ich schließlich nichts und ich finde, ich muss es auch nicht ausbaden, dass du ein Arschloch bist. Du warst da leider anderer Ansicht. Wir haben seither weder gemailt noch stundenlang telefoniert, du hast keine Ungezogenheiten mehr in den Hörer geraunt und ich habe nicht mehr gegurrt, dass es nur so eine Art hat.

(Einmal hat meine Mutter auf der anderen Leitung angerufen, während wir miteinander gesprochen haben, ich bin nur kurz drangegangen, um ihr zu sagen, dass ich mich später bei ihr melden werde, aber ich hatte meine Stimme versehentlich nicht auf normale Tonlage umgestellt. Da hat sie sich sehr gewundert, wie ich klingen kann.)

Ich kann nur mutmaßen, wie es dir geht, tue es aber selten. Vermutlich hast du häufig Beischlaf mit wechselnden Partnerinnen, die allesamt sehr hübsch und sehr aufgeschlossen und ein bisschen blöde sind. Dagegen ist nichts einzuwenden. Ich habe ja auch mein gewohntes Leben wieder aufgenommen.

Da ist nur eine Sache: Dein Name. Manchmal, wenn ich mich ärgere, mich freue, indigniert bin oder wenn ich mich entsetzlich langweile, kommt er aus seinem Versteck irgendwo zwischen meinen Rippen, krabbelt am Zwerchfell vorbei, zupft an meinen Stimmbändern und kitzelt meinen Gaumen, bis ich ihn endlich ausspucke: "Ach, T." Eine äußerst alberne Angewohnheit. Der Tonfall variiert von malerisch-seufzend über deprimiert bis hin zu ernstlich verärgert. Dabei denke ich in dem Moment gar nicht an dich, nur dein Name, der ist noch da. Irgendwas vergisst man ja immer mitzunehmen, wenn man geht.

Warum es ungleich schwerer ist, deinen Namen wieder loszuwerden als dich, dazu habe ich folgende These entwickelt:

T., das lässt sich gleichsam schön seufzen wie grummeln. Eine Silbe, zwei Konsonanten, ein Vokal. Fabelhaft, um zwischendurch die Luft abzulassen, die sich bereits eine Weile im Brustkorb befindet und sich schon ganz gammelig anfühlt. Seufzte ich "Ach, K.-H.", hätte die Zunge so viel zu tun, dass mir bewusst würde, was für einen Blödsinn ich brabbele, noch bevor ich es ganz ausgesprochen hätte. Es würde vermutlich in einem "Ach, K-Grmpf!" enden. Ein sehr unharmonischer Vorgang.

Mein lieber T.: Es ist an der Zeit, dass ich mir endlich eine andere alberne Angewohnheit suche. Mir zwanghaft die Oberlippenhaare ausreißen oder so. Mir wird schon was einfallen. Nimm deinen Namen endlich mit. Ich will ihn nicht mehr.

Kommentare:

Ettore Schmitz hat gesagt…

Hmpf. Womöglich hat das ja wohl mal "very SWEET" geklungen:

Tom Tom turn around, I'll never let you down
I'll never leave your life
Tom Tom turn around, I'll never let you down
Take me for your wife, please, take me for your wife


Und sowas geht schweer weg...

Grinsettore

Pe hat gesagt…

Grumpf.

Ettore hat gesagt…

Brüll.

(Verzeih. Ich werde mich mässigen, sobald's geht...)

BöserMann

Pe hat gesagt…

Ein schmelzgehauchtes "Ach, Ettore!" wirst du mir so billig jedenfalls nicht entlocken können.

Ettore hat gesagt…

Nö. Das leuchtet mir ein. Mit Dir nicht.Wie wär's also mit folgender Attacke: genau
diese Art der Nachdenklichkeit hast du bei mir am 3. Juni 2005 geklaut ? Denn eine multiple Persönlichkeit können wir beide ja nicht sein.

Das wäre ja ungeheuerlich.

Pe hat gesagt…

Viele Leute glauben, sie wären ich. Dabei haben viele Leute nur gewöhnliche Gedanken.

assoziativspeicherin hat gesagt…

Sie können dem T. von mir bitte ganz genau das selbe in grün ausrichten!

Sind wirklich alle Menschen gleich oder, frage ich mich gerade zum wiederholten Male, ist das hier in Wahrheit einfach nur mein Blog und ich bin so vergesslich, dass ich es eben vergessen habe und wundere mich nur deswegen, wieso hier vieles so klingt, als hätte ich es geschrieben?

Egal, Hauptsache, irgendwer richtet dem T. und seinem Namen in meinem geplagten Kopf das aus. Bitte, Danke.

assoziativspeicherin hat gesagt…

verdammt, jetzt habe ich mich hierhin verirrt, obwohl ich doch eigentlich ganz woanders hin wollte aber dort fehlt anscheinend sowieso die Kommentarmöglichkeit und in zwei Sekunden habe ich das ohnehin wieder vergessen, also... hach, was solls.

Anonym hat gesagt…

Ha. Grins!

Und Du hast wohl recht. Wir lesen zu viel.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie gewöhnlich das Gros z.B. unserer in solchen elektr. Schriften nachlesbarer Gedanken ist. Mir jedenfalls folgen sehr Wenige dabei... und das ist wohl auch besser so :o))

Es würde sie ... hm... verzwirbeln. Und wer will das schon.

assoziativspeicherin hat gesagt…

Mein Gott, was bin ich verwirrt, ich wollte doch eh genau hier hin. Schieben wir es bitte auf dieses verwirrende Kommentarsystem, das mich ständig zwischen zwei gänzlich unterschiedlichen Layouts hin und her springen lässt.

Aber warum steht dann in genau diesem Moment, in dem ich hier kommentieren wollte der Link zu meinem Blog, der ja eigentlich so aussieht, als würde er aus der Vergangenheit kommen, obwohl ihc dohc von ganz allein hierher gefunden habe?und was ist hier überhaupt los? Wo bin ich? Welches Jahr schreiben wir?

Sehen Sie, vor lauter T.geseufze gar kein Platz mehr für Vernünftiges, tschuldigens die Störung.

Pe hat gesagt…

Wunderbare Welt der Koinzidenz.

Come as you are, bleib solange du willst. Ich mach Jasmintee, wir zünden ein Räucherstäbchen an und trinken Brüderschaft.

Ettore hat gesagt…

Ich glaub s'hackt.
Räucherstäbchen, Tee, lila Makrameeschals, Kirchentage, Kuschelstunden.

Da wird bald Koinsuffizienz, wenn nicht Koinkontinenz draus.

Willst Du, daß man Dich Pee nennt ?

Pe hat gesagt…

Nun mach mich nicht für deine Altersweichheit verantwortlich, Ettore.

assoziativspeicherin hat gesagt…

Ob wunderbare, verwirrende oder gar beängstigende Koinzidenz - wer will da schon so genau sein, schon allein diese einlullende Wirkung der Räucherstäbchen lässt mich das jetzt alles hinter mir lassen. Ob von Altersweichheit gebeutelt oder nicht, fassen wir uns doch einfach an den Händen und stimmen ein glückliches Kumbaya an. Oder auch nicht, je nachdem.

Ettore hat gesagt…

Muss ich, Pe, wenn Du Stäbchen anzündest und Lamellentee. Da kriege ich ganz weiche Teile.
Mit meinem Alter hat das aber nix zu tun. Darüber bin ich weit hinaus. Es liegt daran, daß ich schon als junger Mensch auf meinen weiten Reisen bis ins Gangliozän immer und immer wieder von Situationen mit unwägbarem Ausgang in die Knie gezwungen wurde. Nicht zuletzt deshalb habe ich auch lauthals darauf verzichtet, Akademiker zu werden.

Ganz schade eigentlich, wenn ich Dich jetzt so betrachte.

Ettore hat gesagt…

Kumbaya kann ich garnicht, Assoziativspeicherin (der Name ist zu lang!), ich kriege ja schon bei Stehblues Gelenkrheuma pur.

Aber so ein gesundes, möglicherweise tibetanisches Getränk, Konyguchi oder so, das könnte ich gerne mal versuchen zu trinken. Wenn ich das Glas aussenrum wegkriege.

Ausserdem wird hier so schnell gepostet, dass ich das für sehr verwegen halten muss.

Pe hat gesagt…

Was hat das Akademikertum denn mit mir zu tun?

Schwarzes Schaf hat gesagt…

Uah. Im ersten Moment wusste ich tatsächlich nicht, wer gemeint ist. Bei "vermutlich hast du häufig Beischlaf mit wechselnden Partnerinnen" fiel es mir natürlich wieder ein. Pe, fang mal mit der Oberlippenhaarausreißerei an.

Setza hat gesagt…

Das klingt ja, als ob es eine besondere Eigenschaft wär'.

Pe hat gesagt…

Iff bin ja fon dabei!

Setza hat gesagt…

In diesem, einem meiner hundertfach gelesenen Kinderbücher

http://images-eu.amazon.com/images/P/3928885375.03.LZZZZZZZ.jpg

gibt es einen Professor (klar), der Antworten selbst auf die kompliziertesten Fragen stets mit der Floskel "Niffz läfferliffer als das.." zu beginnen pflegt.

Püh! hat gesagt…

Ach Schönheit,

lass Dich beruhigen: Das sein Name Dir noch begegnet liegt wohl wirklich nur daran, dass es sich auf T. so gut seufzen lässt. Freu Dich doch! Auf den Namen meines T's lässt es sich nicht so gut seufzen, deshalb entfleucht sich in gewissen Momenten nur ein "Ach!" und sofort erscheint sein Gesicht... Viel grässlicher! Hm... darf ich mir Deinen T. nicht dafür ausleihen? Dafür kriegst du des Dr.'s Gesicht - Dir würde sein widerlich laufend grinsendes Gesicht doch nur Wut bereiten und schon wär aller anderer Ärger des Momentes vergessen... Was meinst Du?

Davon abgesehen: Genialer Ausdruck der Misere! Halt Dir entsprechend!!!

Püh! hat gesagt…

Ach Pe,

wo bist Du nur? Ich mops mich so schrecklich!!!

Pe hat gesagt…

Ach du, ist dein Telefon denn schon wieder kaputt?

Pe hat gesagt…

Und von welchem Doktor redest du denn da?

kid37 hat gesagt…

Bei mir sind es manche Bilder. Erinnerungen an einen Geruch auch. Heben ihr Haupt, sind plötzlich wieder da - und keiner hat es bestellt.
Neulich ging ich an einem Laden vorbei, da roch es wie... nun, nach Erinnerung.

Gibt es nicht einen Sammelcontainer, wo man so alte Namen, Bilder und Erinnerungen abgeben kann?

riac hat gesagt…

aus Solidarität mit der Sonderbaren: Scheißen wir auf's T!