22.08.05

Kehrbesen, Pflaumen und Gerechtigkeit

Meine am wenigsten applausträchtige Leidenschaft ist das Einkaufsfernsehen. Das kann man ja schlecht in ein Poesiealbum eintragen: Hobby Einkaufsfernsehen. Jedoch beschert es dem Connaisseur, der sich über die vorherrschende Meinung hinwegzusetzen nicht zu schade ist, Einkaufsfernsehen trüge übermäßig zur Volksverdummung bei, wahre Sternstunden des Fernsehschaffens.

Ich erinnere mich gerne, wie Helga "das Gebiss" Schümmer einen elektrischen Kehrbesen erst pries, dass man meinte, es würde ihr gerade feucht die Beine runterlaufen ("Und wie er saugt! Und so stabil ist er! Sehen Sie nur, wie er in die Ecken kommt! Und sogar die Schrauben saugt er auf! Das schafft nicht mal ein Großer!"), um ihn kurz danach in vom Hersteller nicht vorgesehene Baugruppen zu zerlegen ("Oh.").

Bevor Ansgar Kessemeier im Fernsehen auftauchte, hatte er mir schon jahrelang mit seiner widerlich guten Laune im Lokalradio das Aufstehen verhagelt. Während ich Ansgars Mutter verfluchte, die es offenbar verabsäumt hatte, die Berufswahl ihres Sohnes in Richtung seiner Talente zu beeinflussen, betätigte ich per Faustschlag die Gnadenfristtaste des Radioweckers. Meine Laune war unrettbar im Eimer. So verging Tag um Tag, bis die Verantwortlichen ein Einsehen hatten, Ansgar aus dem Programm nahmen und ich ihn mit der Zeit vergaß.

Als ich Ansgar Jahre später mit Gérald Wespiser und dessen so genanntem charmanten Akzent über die Dämpfe von die gebrotene Ühnschn mit Pflaum gebeugt sah, wo sich binnen Sekunden das Gel in Ansgars Haaren verflüssigte, die Schminke in dessen Gesicht ganz klumpig wurde und er trotzdem alle Schichten des unfassbar komplexen Kochtopfbodens herunterbeten musste, anstatt Gérald verdientermaßen eins in die Klischeefranzosenvisage zu geben, hatte ich meinen Glauben an die Gerechtigkeit wieder.

Kommentare:

Setza hat gesagt…

Na Mensch. Bei diesem Kessemeier bekommste doch bestimmt ein ordentliches, völlig überteuertes einsfuffzisch-Scartkabel. Basteltyp, was er doch für einer ist.

Meinste nicht?

Das Amüsement ist dann kostenlos, um nicht zu sagen, umsonst.

undundund hat gesagt…

frau pe,

wir teilen die gleiche leidenschaft. ich habe zwar keinen fernseher, aber um meinen vergnügungshaushalt in balance zu halten, muss ich ab und zu in wohnungen mit tv übernachten. ich erinnere mich an einen abend, der eigentlich schon zu ende gegangen war, als wir qvc einschalteten und bis zum morgen durchschauten: das heimwerker-set, die handliche stichsäge, die niedlichen püppchen, die digitalkamera, den schmuck, den gemüse-mixer, kurz: das ganze programm. selten so gelacht. allerdings weiß ich nicht, wie sich so etwas nüchtern anschaut.

auch schön: die tv-prediger sonntags.

Pe hat gesagt…

Seit gestern brauche ich übrigens ein neues Deckelchen für die Rückseite meines Handys. Von dem alten ist ein Nupsi abgebrochen, der offenbar für das Verschließen zuständig war. Ich googele schon seit Stunden verzweifelt nach Ansgars Telefonnummer.

Pe hat gesagt…

QVC ist ja noch lange nicht das Ende der Vergnügungen. Gänzlich unerwähnt gelassen, weil von Benjamin v. Stuckrad-Barre schon hinreichend erörtert, habe ich Günter Winters hinreißende Performances im Bereich des Herrenschmucks und der Sammlerbären auf HSE24 (früher: HOT).

Oles wirre Welt hat gesagt…

Ich habe, glaube ich, einiges an Nachholbedarf. Und ich habe noch irgendwo Handydeckelchen über, die ich nicht mehr brauche, von Siemenshandys, die nicht mehr funktionieren. Nupsis sind noch alle dran. Wenn Dir sowas weiterhelfen könnte...

undundund hat gesagt…

ich habe mir schon immer mal vorgenommen, meine vorliebe für einkaufsfernsehen zu ergründen. als hypothesen stehen in loser reihenfolge im raum:

dem volk bei seinem täglichen treiben beobachten // ist der blöd, bin ich schlau // bewundernswert, diese schauspielerische fähigkeit // ungeschminkter raubtierkapitalismus erklärt sich selbst = ich geb dir müll und du verschuldest dich dafür //

ich glaube, es ist ein bisschen so wie manchmal bild-zeitung lesen ...

undundund hat gesagt…

oh. es muss natürlich "das volk" heißen.

dielux hat gesagt…

ich erinnere mich immer gerne an eine laute, feuchte und verrauchte party, wo ich als einzig komplett nüchterne person mit unmengen von betrunkenen, bekifften oder einfach nur so bekloppten personen des nachts in den fernseher starrte, um mir anzusehen, wie die "aloe vera haar-entfernungscreme", die man btw auch noch essen konnte wie man glücklicherweise rechtzeitig erfuhr, bekannten schwimmerinnen, managerinnen etc. (die allerdings nur den verantwortlichen so bekannt waren wie behauptet) zu ihrem unglaublichen erfolg verholfen hat.

grün war se.

undundund hat gesagt…

hat eigentlich jemand die uschi glas performances für diese berüchtigte gesichtscreme zufällig aufgenommen?

Pe hat gesagt…

Nein, das ist aber auch nicht schlimm. Sie ist immer noch auf Sendung, dieses bockige, späte Mädchen.

Setza hat gesagt…

Nupsi™

Prachtvoll.

Pe hat gesagt…

Ja. Dem Stöpselhund™ sei Dank. Ich frage mich, ob er mitliest.

Setza hat gesagt…

Ich mich nicht.

Hingegen frage ich mich, ob ich mir das Pullöverchen*, das ich eben einheimste, auch genommen hätte, wenn ich mich heute morgen ordentlich angezogen hätte, bevor ich die Straße betrat.


*...ich gestehe, ich war im schwulen Herrenoberbekleidungslädchen gegnüber von Peak&Cloppenburg, Wilmersdorfer/Kantstraße

Pe hat gesagt…

Meine aktuellen Thesen lauten übrigens wie folgt:

- Ich habe scheißviel Zeit, mit der ich nichts anzufangen weiß.
- Intelligenz hilft einem auch nicht weiter im Leben.
- Immer noch besser als kefirtrinkend am Bahnhof rumzugammeln.

Setza hat gesagt…

Thesen?

Wozu?

Früher tippten die selbstbewussten Weiber ja einfach »Ruf mich doch mal an, Dooo!«

Pe hat gesagt…

Thesen, wieso mir das Einkaufsfernsehen Spaß macht. Ja, dem müsste man tatsächlich noch hinzufügen:

- Ich traue mich nicht, jemanden um Aufmerksamkeit zu bitten.

Setza hat gesagt…

Geht doch.

undundund hat gesagt…

eben.

re: glas, uschi. ich habe mal ihren sohn auf mtv gesehen, ein ungehobelter rüpel. sein beitrag bestand darin, sich ein augenbrauhaar aufs gesäß transplantieren zu lassen. lustig war das nicht.

Ettore Schmitz hat gesagt…

Man müsste dem verruchten, latenten, unterschwelligen, dekadent-degoutanten Nichts hier mal irgendwie Hörner aufsetzan.

Vielleicht aus Alabaster ?

Ja was weiß denn ich ?!

E.S.

Pe hat gesagt…

Schmitzi, manchmal weiß ich nicht: Freust oder ärgerst du dich gerade? Ich fühle mich jedenfalls geschmeichelt.

undundund hat gesagt…

sehr geehrter herr schmitz,

wie sie richtig beobachtet haben, geht es hier um nichts - also etwas überaus komplexes.
mit dem substantiv "nichts" bezeichnet man für gewöhnlich einen komplex von UNINTERPRETIERBAREN DIFFUSEN ERFAHRUNGEN, die begrifflich noch nicht eingeordnet werden können und deswegen auf die subjekte auch sehr beunruhigend wirken. es ist also nur eine denkfigur, die sich noch mit semantischen inhalten füllen muss. dies wurde mit qvc, hse und dem rtl shop meines erachtens überaus erfolgreich ausprobiert. hochachtungsvoll
;)

Ettore Schmitz hat gesagt…

Ja, ja !
Ich freue mich ganz arg.

Hörnerschall und Traben.

Die Direktion ist korrekt. Alles ist so. Ich schmeichle Dir, Pe. Und verstehe Dich und.etc.pepe.

Schmitz

naja007 hat gesagt…

Hmmm. Ich versteh euch nicht. Sehe in allen comments nur negative, pseudo-realistische phrasen. Habt ihr eigentlich ´ne eigene Meinung oder Realität, oder macht es euch nur Spass Realitäten zu verdrehen? Verstehe dieses Thread von Anfang an nicht. Wo war die Kernaussage? Wo lag der Sinn? Freue mich auf alles Möchtegern-Philosophische.
By the way: Welches Semester? Grund- und Realtitätsstudium schon abgeschlossen?

triac hat gesagt…

H.o.n.K..
Hilfskraft ohne nennenswerte Kentnisse.

triac hat gesagt…

...und ich spamme noch ein n dazu!