03.10.05

Besser geht's nun mal nicht

Neulich beim Rumspinnen auf den Gedanken gekommen, dass jede denkbare andere Version von mir nur schlimmer sein würde. Mir noch im Denken jeglichen Neid für ümmer abgewöhnt. Tiefer Friede. Leider auch Sodbrennen.

Kommentare:

fagga hat gesagt…

Und? Was gäb's da so für Versionen? Pe, die kleine Hexe? Pe, die an ihrem Ellbogen lecken kann? Pe, der Wurstfachverkäuferin?

Pe hat gesagt…

Pe ohne Schweißfüße (Katzen und Mücken wären um eine Attraktion ärmer), Pe mit ausgewogener Ernährung (Herr Saloniki wäre inzwischen pleite), Pe mit einem richtigen Leben (etliche Leser würden an dem Vergleich mit ihrer eigenen erbärmlichen Existenz zugrunde gehen).

fagga hat gesagt…

Herrje.

Pe hat gesagt…

Siehst du.

T.M. hat gesagt…

Wenn ein Mann auf die aus dem kurzen Halt hervorschnellende, altbekannte, aber darum stets nicht weniger überraschende Frage seiner Frau - "Woran denkst Du, Schatz?" - jene Versionsgedanken hervorgebracht hätte, hätte sie in misstrauisch angesehen und solange bohrend weitergefragt, bis er sich etwas ausgedacht haben würde, das für sie halbwegs glaubhaft klingt. Aber zum Glück spinnen Männer nie nur so rum.

Ettore Schmitz hat gesagt…

Neulich beim Rumspinnen ?

Du spinnst? Herrlich! Das spricht ungeheuer für Dich, Pe. Welche Frau kann das heute noch?

Viele von denen sitzen oft tagsüber schon vor dem Fenster oder starren leer aus Ubahnscheiben, frequentieren gar mit zunehmendem Jahreslauf Glühweinschankbuden und betäuben ihre Sinne mit flokatigleichen Inline-Hausschlappen...

Und Du? Spinnst.
Märchenhaft.
Zaubrisch verwegen. Verwoben gar.

Und Terry Gilliam reisst nahezu zeitgleich Witze über die Gebrüder Grimm.

Dankedankedanke Pe! Gute Frau.

BLOXXTER hat gesagt…

Sollte der tiefe Friede durch einen übermässigen Alkohlgenuss zustande gekommen sein und jetzt mit Sodbrennen bezahlt werden müssen? Nun, manchmal ist das so, macht auch nix. Spinnen hingegen ist immer gut, auch gaaanz nüchtern.

Oles wirre Welt hat gesagt…

Heute Abend werde ich den Arm erheben und Dir aus der Ferne mit einem Krug Guinness zuprosten. Ein Hoch auf den "Tag des Kruges".

Gegen Sodbrennen hilft bei mir übrigens immer Pfefferminztee.

Bünni hat gesagt…

oder ein Löffelchen Bulrich Salz

kann man auch in die Schuhe streuen gegen Fußgeruch...

Pe hat gesagt…

Stimmt ja, 4. Oktober. Jubilate. Darauf ein Löffelchen Bullrichsalz in die Schuhe gestreut!

Schwarzes Schaf hat gesagt…

Tja. Deine Leser profitieren nun einmal von Deiner Unzufriedenheit, insofern erspare ich mir alle klugscheißerischen Ratschläge, bis das Katzenfuttermindesthaltbarkeitsdatum abläuft.

500beine hat gesagt…

man kriegt vom rumspinnen
also sodbrennen??!
darum, ach,
darum.

Ettore Schmitz hat gesagt…

Schwarzes Schaf !
Katzenfuttermindesthaltbarkeitsdatum ist ein so entsetzliches und gleichzeitig langes Wort, daß darauf aller Wahrscheinlichkeit nach ICH den Rechtsanspruch habe.
Könntest Du Dich also diesbezüglich ein wenig in Acht nehmen ?

Hm ?

EttoreSchmitz hat gesagt…

500 Beine:
Sackzement!
Dass ich das noch erleben darf.

Schwarzes Schaf hat gesagt…

Hmmm. Hmmhhhmm. Nö.

Setza hat gesagt…

Ich versteh eh nicht, wozu überhaupt ein Haltbarkeitsdatum auf Katzenfutter gedruckt wird.

Es gibt doch reichlich davon.

Also von den Katzen.

Schwarzes Schaf hat gesagt…

Meines Erachtens gibt es wesentlich mehr sympathische Katzen als sympathische Menschen, um nicht zu sagen: wesentlich mehr überflüssige Menschen als überflüssige Katzen...

undundund hat gesagt…

ob der mensch im allgemeinen den katzen sympathisch oder nur ein leicht manipulierbarer katzenfutterbeschaffungssklave ist - das würde mich mal interessieren. gibt es da nicht zufällig eine studie aus amerika zu diesem thema?

T.M. hat gesagt…

Zumindest eine aus Frankreich:

"Wenn ich mit meiner Katze spiele - wer weiß, ob ich nicht mehr ihr zum Zeitvertreib diene als sie mir? Die närrischen Spiele, mit denen wir uns vergnügen, sind wechselseitig: Ebensooft wie ich bestimmt sie, wann es losgehen oder aufhören soll." (Michel de Montaigne, Essays, 1589)

Setza hat gesagt…

--> Schaf.

Achwas?

Ich vermute, Du findest Katzen häufiger sympathisch, weil sie seltener gegen Katzenfutter mit abgelaufenem Mindesthalbarkeitsdatum opponieren, als Menschen.

Aber hey, das kommt, weil die blöden Viecher nicht lesen können!

Ich sag ja nur.

Schwarzes Schaf hat gesagt…

Ich glaube, dass der Mensch den Katzen total schnuppe ist, solange sie einen gut gefüllten Futternapf vorfinden. Ob sie lesen können, weiß ich nicht so genau - die elterliche Katze hat beim unangekündigten Umstieg von Casserolle- auf Tip-Schweinebraten zwar die Nase gerümpft, das Zeug aber erst konsequent boykottiert, als sie zufällig den Kassenbon fand.

Setza hat gesagt…

--> Schaf.

Die Welt ist ja voller Ausnahmen. Die Katzenwelt zumal.

Das wir den Katzen schnuppe sind, will ich aber auch stark und anhaltend gehofft haben. Denn ich könnte im anderen Fall nur schwerlich angesichts einer solchen Verantwortung meinen Ekel überwinden. Gott sei's getrommelt sind wir den Kakerlaken und den Silberfischchen ja auch völlig egal, solange es etwas wegzuschleppen gibt.