27.10.05

Gefunden

Mein altes Stylophon. Das Midi-Gedudel erdulden und behaupten, das Kind sei musikalisch begabt, ist ein Job für eine Ausnahmemutter.

Lediglich eine Prüfung war härter: Meine Marotte, jeden dritten Satz mit "Ich als angehende Bestsellerautorin sage dazu ..." zu beginnen, nicht zu kommentieren. Danke, Mutti! (Ich verspreche, ich versuche nie wieder, dich in den Kühlschrank zu schubsen.)

Kommentare:

Schmitz hat gesagt…

Endlich mal ein hübsches Bild von Dir! Und dann auch noch in Deiner gewohnten Kommunikations-Umgebung.
Das ist alles sehr hübsch.
Hach, wie uns doch die Zeit vergeht, gnäch ?!

Oles wirre Welt hat gesagt…

Da freut sich der Kühlschrank womöglich gleich mit.

Anonym hat gesagt…

hallo Pe, auch in familiären Kreisen Spatz, Süße oder einfach nur Kind genannt.
Um für Aufklärung zu sorgen: Es geht mir gut. Ich habe die Kühlschrankgeschichte gut überstanden, keine Frostbeulen als Folgeerscheinungen.
Das DU nicht in ein Kloster gehen würdest war uns vollkommen klar.....!
Warum auch?

Und an Deine schriftstellerischen Fähigkeiten glauben wir auch ohne jenen obligatorischen Satz.
Sonst würde ich Dir hier nicht schreiben, da mir Dein Blog irgendwo vorbeigehen würde.

@oles wirre welt:
Sorry, der Kühlschrank hat sich man gar nicht gefreut, wie soll er auch??
Ich hätte hineingepaßt. Doch das Kind war sich der Tatsache bewußt, dass zur damaligen Zeit ICH die besseren Kenntnisse bezüglich Fernbedienung von Unterhaltungsmedien (TV, Radio, Cassettenrecorder etc.) besaß. Ich hatte Pe in der Hand - damals.

500beine hat gesagt…

hat das geklappt?
die mutti in den kühler?
ist das ding kaputtgegangen dabei?

Pe hat gesagt…

Ich ging noch in die Grundschule und war entsprechend kraftbegrenzt. Haben beide keine einzige Schramme davongetragen, soweit ich mich erinnere.