29.03.06

Auf Reise gewesen. Dinge gelernt:

  • Nicht alles geht schief.
  • Zu fremden Menschen freundlich zu sein, tut nicht weh.
  • Draußen sein ist wichtig. Ein Balkon in A4-Größe an einer sechsspurigen Straße muss genutzt werden.
  • Menschen, die meine Meinung über Phil Collins nicht teilen, können trotzdem sehr angenehm sein.
  • Menschen, die meine Meinung über Phil Collins teilen, können auch sehr angenehm sein.

Kommentare:

Schwarzes Schaf hat gesagt…

"Angenehm" in Verbindung mit "Menschen": huch. Das liest/hört man bei Dir nicht besonders häufig.

Pe hat gesagt…

"Angenehm" in Verbindung mit "können": relativiert das vielleicht ein bisschen.

undundund hat gesagt…

phil collins: immer heikles thema.

Oles wirre Welt hat gesagt…

Ich habe schon lange nicht mehr über Phil Collins nachgedacht.

Schwarzes Schaf hat gesagt…

'In The Air tonight' ist einfach grandios. Dafür können mich alle jetzt ein bisschen verachten. Verachten Sie bitte jetzt!

Vermutung: wer Phil Collins nicht mag, mag Billy Joel auch nicht.

Pe hat gesagt…

Vermutung: Wer Phil Collins mag, redet auch vom gegenseitigen Verwöhnen.

Programmiernutte hat gesagt…

Guter Drummer.

Schwarzes Schaf hat gesagt…

Pe: Verallgemeinerungen der übelsten Kategorie. Du verwechselt das bestimmt mit den Bon Jovi-Anhängern (wenn's davon noch welche gibt).

Pe hat gesagt…

Bon-Jovi-Anhänger sagen Liebe machen.

Setza hat gesagt…

Klischee-Cintent!

Gerade sah ich, wie Billy Joel sich - zwar noch nicht im Grabe, nichtsdestrotrotz recht angewidert - umdrehte.

Außerdem.
Ohne Frage hat Ph. C. Dinge [...das Schaf meint "Mama!", traut sich aber nicht, so weit zu gehen in seinen Bekenntnissen...] abgeliefert, die über das Drumklopfen hinaus Beachtung verdienen; überdies fand ich seine Mädchenhandschrift, die er für die publikumswirksame Beschriftung der Plattencover scannen - manche sagen einscannen - ließ, recht beschaulich.

Letztlich: Ich kenne eine, die sagt Liebe machen, ohne im B.-J.-Nähe-Verdacht zu sein.