20.11.06

Frisch bezogen

Ich schlafe gerne. Interessanterweise merke ich das immer, wenn ich eigentlich nicht schlafen sollte. Zum Beispiel morgens, wenn der Wecker klingelt.

Ich habe wirklich alles probiert.
Den Wecker eine Stunde früher stellen.
Den Wecker zwei Stunden früher stellen.
Den Wecker auf den letzten Drücker stellen.
Einen zweiten Wecker stellen.
Den zweiten Wecker im Nebenzimmer deponieren.
Warmes Bier.
Kaltes Bier.
Bier aus dem Plus, diese Sorte, die schmeckt, als hätte jemand nach einem anstrengenden Tag seine Füße darin gebadet.

Nutzt alles nichts. Ich komme morgens einfach nicht aus dem Bett, was anscheinend damit zusammenhängt, dass ich abends nicht hineinkomme.

In fremden Betten schlafe ich besonders schlecht. Das ärgert meine Großmutter, die sich selbst zu laut denken hört, wenn sie alleine ist, und auf der Suche nach einem Hintergrundrauschen auch vor Erpressung nicht zurückschreckt.

"Schläfst du heute bei mir?"
"Nein."
"Ich habe aber extra frisch bezogen!"

Selbst wenn ich endlich im eigenen Bett eingeschlafen bin, hält das Glück nicht lange.

"Maunz!" Oh. Ich muss vergessen haben, die Katze zu füttern. Also wieder aufstehen. Auf dem Weg in die Küche komme ich an einem Bügelwäscheberg vorbei, der mir selbst im Halbschlaf schlechte Laune macht. Endlich in der Küche angekommen, strahlt mich ein übervoller Futternapf an. Also wieder zurück. Vorbei am Bügelwäscheberg, wieder schlechte Halbschlaflaune.

"Maunzimaunz!" Auf dem Kopfkissen thront - die Katze. Wenn ich jetzt die Luft anhalten und genau hinhören würde, was ich nicht kann, weil ich von der Wohnungswanderung viel zu erschöpft bin, könnte ich sie kichern hören, weil ich tatsächlich immer wieder auf dieselbe Nummer reinfalle. Kein Wunder, dass Katzen sich für die Krone der Schöpfung halten.

Kommentare:

kreuzberger hat gesagt…

Schlecht früh ins Bett gehen, kann ich auch gut.

Jagolina hat gesagt…

Ich hab Angst!!
Bin ich schizo? Hat mein Alter Ego einen eigenen Blog (und noch eine Großmutter?)???

Fremdes Bett, schlecht schlafen, Bügelwäsche, Wecker, Katze(n) etc...das bin ich!!

Wir werden wohl öfter herkommen und dann entscheiden, ob wir hier sind ;o).

Anonym hat gesagt…

Jetzt reichts aber!
Hier ständig Texte zu veröffentlichen die ich auch gern (so) geschrieben hätte...Mist...wieder zuerst...Kompliment!

<°((( ~~ hat gesagt…

So lange Deine Großmutter Dich nicht denken hört ist doch alles in Butter?

Zum Thema Schlaf hätte meine bedeutende Wenigkeit, Profi-Narkoleptiker, ein eigenes und mehrere fremde Theoreme anzubieten.

Das eigene: Eine Frage der Motivation - Du hast einfach keine Lust auf diese Arbeit (sowas ist immer ein ungünstiger Umstand, vor allem für die Arbeit).

Nehmen wir lieber die fremden Theoreme: Zur Schlafforschung. Da gibt es das schlafmedizinische Zentrum der TU München. Die Leute dort reden und schreiben sogar verständlich, wenn auch etwas umfangreich.

Der Weise Qualtinger sagt: "Der Schlaf des Ungerechten ist tief und sehr schwer zu stören."

Und dann gibts da noch ein schlafmedizinisches Zentrum in der Oberpfalz, die sind auch sehr auskunftsfreudig.

Irgendwo tief in diesen wissenschaftlichen Abhandlungen verborgen steht: Der Wecker klingelt am besten dann, wenn man sowieso nicht so tief schläft. Weil der Schlaf in Phasen verläuft, die einen Rhythmus von Tief und Flach haben, soll man den Wecker auf 5 - 5,5h oder ca. 7 - 7,5h nach dem Schlafengehen stellen. Funktioniert.

Herrjeh, wolltest Du das wirklich wissen?

Pe hat gesagt…

Das mit Qualtinger schon.