18.05.07

Ich habe ein Ess-Problem

Anders. Ich habe ein S-Problem. Nein, noch anders. Ich habe ein Eff-Problem. Und ich wusste bis neulich gar nichts davon.

Angefangen hat es damit, dass ich eine Audioprobe für dieses wunderbare Buch anfertigen wollte, für das ich meinen bescheidenen Beitrag leisten durfte. Egal wie ich mich mühte, im S und ums S herum klang ich wie Katja Burkhard. Im und ums Z übrigens auch.

Erst hoffte ich war ich überzeugt, es läge am Mikrofon. Nach einer ansehnlichen Investition in die Unterhaltungselektronik (Hard- und Software) musste ich allerdings feststellen, dass ich das sechs-Euro-Mikro grundlos dem Sondermüll übergeben hatte. Es ist wohl doch etwas Organisches.

Und es wird immer schlimmer. Erst wollten mir nur Wörter wie zynisch und als nicht gelingen. Seit ich sie übe, kommen mir aber auch Zuckerwasser und Syphilis kaum noch über die Zunge. Und überhaupt, Zunge! Kurzum, ich befinde mich in nervlicher Zerrüttung.

Das Schrecklichste ist, ich habe mich dem Arbeitskollegen G. anvertraut. Jetzt kommt er wieder täglich in mein Büro. "Na, wie ifft ef denn fo, meine Liebe?" In morgen bringe ich dich um gibt es gottseidank weder S noch Z.

Am 1. Juni findet übrigens eine Live-Demonstration statt. Ich hoffe, ihr erscheint reichlich. Das lohnt in erster Linie gar nicht so sehr für meine Katja-Burkhard-Imitation, sondern vielmehr für die bezaubernden Mitautoren Parka Lewis, Mlle Händel, Pjaer, Nuf, Poodlepop, Mequito und Vigilien.

Kommentare:

Setza hat gesagt…

...wenn Walter Moers auch erscheint, komme ich. Muuaah...

Zeigefinger hat gesagt…

Erstmal schön, wieder was zu lesen. Dachte schon, Du wärest ernsthaften Kalamitäten erlegen oder so.
Das Buch: ist bestellt.

undundund hat gesagt…

sie waren das also.

Schwarzes Schaf hat gesagt…

Das wäre glatt eine Reise wert. Ich überlegs mir.

undundund hat gesagt…

ich könnte ja eine gästeliste machen und dich drauf setzen. also: schaf, schwarzes.

Pe hat gesagt…

Man sollte sie nicht zu sehr verwöhnen.

creezy hat gesagt…

Ich verstehe Dich nur zu jut. Ich bin auch gerade dabei meine Passagen in einem Interview (ich nur die Fragen) noch mal aufzunehmen und rein zu schneiden. Leider hänge ich noch am ersten Satz „… alias Xol-Dog-400 …"

Es „s“ vor einem „x“, das ist doch die Hölle auf Erden.

Setza hat gesagt…

...wenn das Schaf auch erscheint, dann überlege ich auch...

Pe hat gesagt…

Kannste vergessen, ey.

Setza hat gesagt…

Versprochen.
Ich vergess' es.

Schwarzes Schaf hat gesagt…

Mh. Vielleicht beim nächsten Mal.

Pe hat gesagt…

Sag ich doch.

Setza hat gesagt…

Aber das Kribbeln, das Kribbeln war großartig!